March 26, 2010
Bookmark and Share

WADA President Backs German Government Decision on Anti-Doping Refunds

WADA’s President John Fahey praised the decision of the German Government to request refunds of public grants from a number of national sports federations that have failed to entirely fulfill their responsibilities in the fight against doping.

The German Ministry of Interior recently reported that it would request refunds totalling approximately 230,000 Euros from a number of national sports federations. These funds, the Ministry said, will be allocated to national sports federations that have entirely fulfilled their anti-doping responsibilities for use in anti-doping education programs.

“The German Government’s decision is a good example of commitment to the fight against doping and responsible management of public funds allocated to this field,” said Mr Fahey. “Through such measure, the government ensures that the fight against doping in its country is conducted in a proper and efficient fashion. I encourage such action from public authorities and all parties involved in the fight against doping in sport.”

**********

Der Präsident der WADA unterstützt die Entscheidung der deutschen Regierung über Anti-Doping Rückzahlung

John Fahey, der Präsident der WADA, lobte die Entscheidung der deutschen Bundesregierung, öffentliche Fördermittel von solchen nationalen Sportverbänden zurückzufordern, die ihren Verantwortungen im Kampf gegen Doping nicht vollständig nachgekommen sind.

Das Bundesinnenministerium hat vor kurzem bekannt gegeben, dass es Rückzahlungen in Höhe von insgesamt etwa 230.000 Euro von einer Reihe nationaler Sportsverbände fordern wird. Das Ministerium gibt an, dass diese Gelder zweckgebunden für Anti-Doping-Aufklärungsprogramme auf solche nationalen Sportverbände verteilt werden, die ihre Verpflichtungen im Kampf gegen das Doping in jeder Beziehung erfüllt haben.

„Die Entscheidung der deutschen Regierung ist ein hervorragendes Beispiel für das Engagement im Kampf gegen das Doping und die sinnvolle Verwendung öffentlicher Gelder, die zur Lösung dieses Problems bereitgestellt werden,‟ erklärte Fahey.  „Mit einer solchen Maßnahme stellt die Regierung sicher, dass der Kampf gegen Doping in ihrem Land angebracht und effizient fortgesetzt wird. Ich unterstütze eine solche Aktion der Behörden und aller am Kampf gegen das Doping im Sport Beteiligten.”